denkend seit 1999
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/thinkingsince99

Gratis bloggen bei
myblog.de





Toleranz

Meine Freundin ist einer der tollsten Menschen den ich kenne und sie hat sich in ihre beste Freundin verliebt. Als sie mir das erzählt hat hab ich das erstmal verarbeiten müssen und habe mir verschiedene Videos zum Thema Homosexualität und Toleranz angeschaut. Da standen so Sätze drunter wie "ich mag Homosexuelle nicht die benehmen sich so komisch" und "Homosexualität ist eine Krankheit die man heilen muss". Alter?! Wir haben uns so unterhalten darüber und mir wurde klar, wie verletzend das ist. Ich meine, wir leben im 21. Jahrhundert! Alle reden von "Toleranz" und "Akzeptanz" und was ist? Im Arsch!

Ich habe echt geglaubt, unsere Gesellschaft wäre modern und tolerant. Wie naiv ich war.. Solange Menschen denken, gute Philosophen könnten sexuelle Orientierung heilen, Frauen mit Kopftuch würden alle von ihren Männern unterdrückt werden, Menschen mit maximal pigmentierter Haut wären alle Diebe und Asylanten wären faul, solange sie das denken ist noch keiner von ihnen tolerant.

Warum werden Menschen aufgrund ihrer Religion, ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Klamotten bewertet und klassifiziert? Warum maßen sich Menschen an, andere Völker als Minderwertig zu bezeichnen, wo diese doch die restlichen 7.192.083.570 Menschen der Welt ausmachen? Woher nehmen sich Menschen das Recht, Menschen einzuteilen und wie Ware zu behandeln? Wer hat gesagt, das man gegen Vorurteile nichts tun kann?

Der Schlüssel zu ein paar Antworten (nicht allen, aber ein paar) ist die Angst vor Unbekanntem. Die Angst vor etwas, was man nicht kennt, einfach weil man es nicht kennt. Solche Menschen wurden so erzogen, das man nichts und niemandem trauen darf, wenn er irgendwie nicht so wirkt wie man denkt man würde selbst wirken. Ich persönlich kann das von mir nur körperlich oder eher noch geistig behinderten sagen, weil ich als Kind eigentlich nie Kontakt zu jemand behinderten hatte (leider!). Aber gegenüber Leuten mit anderer Hautfarbe zum Beispiel habe ich gar kein Problem, einer meiner frühesten besten Freunde ist Brasilianer. Ich denke, dadurch wird man am allerschnellsten Vorurteile los. Nur kann niemand sagen "in jeder Klasse muss eine mit Kopftuch, ein Schwarzer und ein Homo sein, damit die anderen tolerant werden" (das soll nicht als Beleidigung sondern einfach als Ausdruck so dastehen, bitte fühlt euch nicht beleidigt oder angegriffen!). Das würde wieder Diskussionen (völlig zurecht!) anzetteln, ob es dann nicht "Quotenschwarze" geben würde und Menschenwürde und so Zeug

Aber es geht ums Prinzip. Und das braucht direkten Kontakt zu "anderen", damit diese zu "unseren" werden.

Denk mal drüber nach. Wird ich auch, mach ich sowieso schon

Ein abschließender Gedanke: Was würdest du tun, wenn dein bester Freund dir sagt, er ist in dich verknallt, und du bist ein männlicher Hetero? Und was würdest du tun, wenn du Schwule eklig finden würdest und dich dann plötzlich total in deinen besten Kumpel verlieben würdest? (alles rein hypothetisch und soll niemanden angreifen, ehrlich!)

 lg  

26.11.14 21:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung